MINISTERIUM

Alexander Höpfl

Minister of Alternative Saxology

Das SkaGB legt in §5, Abs. 5 die Aufgaben folgendermaßen fest:

Der "Minister of Alternative Saxology" (m/w/x) geriert sich als Kapelldiktator. Dennoch fungiert er lediglich als Zweitverkoster und –verwerter der vom "Chief of the Trumpet Skagency" (§5, Abs. 7) dargebotenen Nahrungsmittel. Dazwischen ist er dem zusammenhanglosen und unstrukturierten Füllen ansonsten musikalisch eintöniger, meist von ihm arrangierten Passagen unterworfen. Nebenberuflich fungiert er in Folge des Haarschnitts als Gleichstellungsbeauftragter. Als solcher hat er stets ein Horn bei sich zu tragen. Fürderhin pflegt er die elektronische Präsenz des Ministeriums.

Alexander Höpfl

Altsaxophon | Gesang | Komposition


1986 war ein gutes Jahr für das deutsche Brauereiwesen, denn in diesem Jahr erblickte Alex das Licht der Welt, das sich auf einem auf Hochglanz polierten Saxophon widerspiegelte. Sofort verliebte er sich in dieses Instrument. Nur dem Saft ähnlicher Farbe, widmet er noch eine gewisse Aufmerksamkeit.

Dass er nebenher noch Gitarre spielt und seine wohltönende Stimme für den Chor des Ministeriums erklingen lässt, sollte dennoch nicht unerwähnt bleiben, ebenso wenig wie seine umfangreichen Tätigkeiten als Arrangeur (von nicht stilechtem Liedgut), Dekorateur (des Proberaums) und Dompteur (der Bläsergruppe des Ministeriums).

Auf verschlungenen Pfaden, die an die Kräuselungen seiner Bartpracht erinnern, schaffte es Alex, sich einen Platz als Lehrperson zu ergaunern: Für Metal(l) natürlich, um auf ewig mit seiner ersten Liebe, dem glänzenden Messing, vereint zu sein.

 

Lieblingsbands: Pink Floyd, TesseracT, Popa Chubby


Kontakt: alex@ministryofsillyska.de